Marienhof Fischeln – vom tristen Betonklotz zum außergewöhnlichen Wohn- und Bürohaus

28. Januar 2017, Allgemein | Bauprojekte | Fischeln

Revitalisierung des Fischelner Schutzbunkers am Marienplatz als modernes Wohn- und Bürohaus.

Im Ortskern am Marienplatz in Fischeln ist ein außergewöhnliches Wohn- und Bürohaus mit 24 großzügig geschnittenen Wohnungen zwischen 75 und 159 qm sowie fünf modernen Büroeinheiten in Planung. Der „Marienhof“ greift den historischen Bestand des ehemaligen Schutzbunkers auf und nutzt ihn nachhaltig. Initiator dieses Projektes ist die Marienhof Fischeln UG, die – unterstützt durch die Firma Hambloch – im Herbst 2016 ein modernes Revitalisierungskonzept erarbeitet hat. Dieses steht nun vor der Realisierung.

Ein grauer Betonklotz. Unverwüstlich, scheinbar festgewachsen. Von Pflanzen bedeckt als wolle er sich verstecken und dabei doch zu groß, um übersehen zu werden. Der ehemalige Schutzbunker in Fischeln – einer von ca. 2.000 Stück in Deutschland – fristet ein Dasein als grauer Fleck im sonst so lebendigen Dorfkern des beliebten Krefelder Stadtteils.
Wie kann man diesem Objekt neues Leben einhauchen? Nach über 60 Jahren möchten Fischelner Bürger endlich eine Antwort auf diese treibende Frage finden. Aus dieser Idee hervor geht die Marienhof Fischeln UG, ein Zusammenschluss engagierter Fischelner Bürger, die den Bunker im Spätsommer 2016 erwerben. Um das Projekt voran zu treiben, wenden diese sich an die im Ort ansässigen Projektentwickler und Architekten Hambloch, die aus der Erfahrung verschiedener erfolgreicher Revitalisierungs-Projekte schöpfen können. Als aktuelles Beispiel ist die Aufstockung und Erweiterung der Fischelner Volksbankfiliale an der Kölner Straße zu einem modernen Wohn- und Geschäftshaus zu nennen.
Die nun geplante neue Nutzung versteht die Projektgemeinschaft als Signal an die Nachhaltigkeit: Eine moderne und öffnende Architektur überführt das Bauwerk mit seiner tristen Vergangenheit in Gegenwart und Zukunft. Nach so langer Zeit wird hier endlich Platz für Neues geschaffen.
Als besonderes Highlight bricht ein Luftraum die einst so massive Struktur des Bauwerkes auf und lässt von oben Tageslicht in das großzügig geschnittene Gebäude fallen. Ein Forum im Erdgeschoss ist inspirierender Treffpunkt für alle Nutzer des Hauses. Die Grundrisse integrieren vorhandene Bausubstanz und lassen daraus ein optimales Raumgefühl entstehen. Durch die Lage des Bauwerkes auf dem Marienplatz und die veränderte Nutzung der umliegenden Flächen entsteht ein Hof-Charakter, der dem neuen Wohn- und Bürohaus seinen Namen „Marienhof“ gibt. Die zum Marienplatz abgewandte Architektur stellt die ruhigen Vorzüge der Lage mit Blick ins Grüne in den Vordergrund. Eine weitere Besonderheit des Objektes stellt die gemischte Nutzung dar. Für Eigentümer erfüllt das Objekt den Wunsch nach großzügigem und stilvollen Wohnraum mitten im Ortskern von Fischeln. Hier gestalten Bewohner aller Altersklassen die nachhaltige Zukunft dieses bemerkenswerten Bauwerkes. Auf der Suche nach einem zentralen Standort mit flexiblen Büroflächen und außergewöhnlicher Atmosphäre lädt der Marienhof Fischeln auch innovative Unternehmerinnen und Unternehmer zum Arbeiten und Leben ein. Nachdem das Projekt mit der Krefelder Verwaltung abgestimmt wurde, wurde auch jetzt der Bauantrag eingereicht. Mit dem Baustart rechnet die Projektgemeinschaft noch im Jahr 2017.

Interessierte können sich unter www.marienhof-fischeln.de näher informieren.

Pressemeldung vom 26. Januar 2017